• Newsletter Anmeldung

  • Borwin & Jeremy Doppelkonzert

    Sa, 8. Juli 2017, 20.30 Uhr

    Eintritt: Kollekte

    Borwin Kohnert, der schon im letzten Jahr die Gäste in der Löwen-Gartenbeiz mit seiner speziellen Blues-Spielweise begeisterte, hat in diesem Jahr eine besondere Überraschung im Gepäck: Jeremiah’s Life & Death Blues.

    Der Schwede aus Australien, mittlerweile sesshaft in Deutschland, verarbeitet die schönen und schweren Seiten des Lebens mit seinen Blues-basierten Songs. Ein, zwei Pop-Lieder werden auch auf das aller nötigste reduziert. Mit E-Gitarre, Dobro oder Banjo wird gesungen, geschrien, geflüstert, gezupft und gehauen über Leben & Tod, Paradies & Hölle, Gut & Böse, Gott & Teufel, Liebe & Hass.

    Borwin Kohnert-Salinas (Lapsteel-Gitarre, 5-String-Banjo und Gesang) aus Berlin ist einer der wenigen Bluesmänner in Deutschland, die neben Resogitarre (Lap-Steel) und Blues-Harp auch noch das 5-String-Banjo verwenden. Borwins Fingerpicking-Stil ist stark geprägt von den frühen Ragtime-Spielern und String-Bands, sein Banjo kann aber auch Rock-Klassiker wie “Jump”, “Highway To Hell” oder “Number Of The Beast” intonieren. Das Soloprogramm “Blechkatze” bezeichnete er mal augenzwinkernd als “eine Mischung aus Wüstensand, Roadmovie und Stadionbühne”.

    Er wurde bereits mit mehreren Festival-Awards ausgezeichnet, so z.B. mit dem Preis für den besten Solokünstler bei der Goldenen Säge Osnabrück. Echte, handgearbeitete Musik von der Strasse und vom Herzen.

    Aktueller Tonträger (Die gute, alte Musikkassette!!): “Train Songs” mit Railroad Bill, Freight Train Blues, Mean Old Frisco und Midnight Special.

    An diesem besonderen Abend werden Borwin und Jeremy jeweils ein eigenes Set spielen und uns anschliessend zeigen, wie berauschend zwei Musiker wie Sie als Duo harmonieren.